Bei sich ankommen. Gelassenheit gewinnen.

3 Tage lang die Außenwelt hinter sich lassen und in sich selbst eintauchen. In einer Gruppe unter erfahrener Leitung intensiv erkunden, wer ich wirklich bin – hinter allen Rollen, Gewohnheiten, Erwartungen anderer. Was macht mich im tiefsten Inneren aus? Was macht mich einzigartig?

»Sag mir, wer du bist.« – Die intensive Selbsterkenntnis

Du selbst überprüfst im geschützten Rahmen immer wieder neu, wer Du wirklich bist. Wenn Du das in der Tiefe weißt und spürst, sehen viele Schwierigkeiten und Probleme ganz anders aus, erscheinen in neuem Licht und andere, überraschend neue Lösungen tauchen auf.

Donnerstag, 25. Januar 2018 – 18:00 Uhr
bis Sonntag, 28. Januar 2018 – 16:00 Uhr

Pension & Seminarhof »An der Mühle«
Wilhelmsaue im Oderbruch

Teilnahmegebühr für das Seminar: 330 Euro
Unterkunft und Verpflegung: 100 Euro

Leitung: Alfred Ramoda Austermann
+ Beate Hundsdörfer

Info + Anmeldung bei:
Beate Hundsdörfer

info@die-connecterin.de
Tel: 030- 69819586 | mobil: 0177-3720979

Die Methode

Enlightenment Intensive – Awareness Intensive

Die Methode, die wir anwenden, ist weltweit verbreitet und unter den Bezeichnungen Enlightenment Intensive, Awareness Intensive oder »Sag mir, wer du bist.« bekannt. Sie wurde in den 1960er Jahren in den USA von Charles Berner, einem amerikanischen Kommunikationswissenschaftler entwickelt und wird bis heute weltweit angewandt. Hierin kombiniert er eine jahrtausende alte Methode indischer Yoga Mediation mit westlichen Techniken der Kommunikation. Während Yogis still für sich mit der Frage „Wer bin ich?“ meditierten, war Berner der Ansicht, es sei hilfreich, dieser Frage im direkten Kontakt mit anderen nachzugehen.

Daher ist der Kern des von ihm entwickelten Enlightenment Intensive, dass sich jeweils 2 Teilnehmer gegenüber sitzen. Ein Teilnehmer formuliert zum Thema »Sag mir, wer du bist.« spontan seine aktuellen Gedanken und Empfindungen, während der Partner aufmerksam zuhört – ohne zu werten und zu unterbrechen. Nach einer festgelegten Zeit wechseln die Rollen und die Partner.

Das Enlightenment Intensive enthält und vermittelt keine religiöse oder spirituelle Lehre. Es lässt dem Teilnehmer völlige Freiheit zur eigenen Selbsterfahrung.

Östliche Meditationstechnik + westliche Kommunikation

Der Tagesablauf ist genau festgelegt. Einen großen Teil nehmen die beschriebenen Übungen mit wechselnden Partnern ein, sie werden aber ergänzt durch Bewegung – sei es eine dynamische Meditation, Arbeit im Garten, Gehen in der Natur oder ähnliches. Hier werden wir spontan entscheiden, was gerade passend ist.

Der äußere Rahmen ist bewusst klar gesetzt – angelehnt an den Ablauf in einem Zenkloster. Dabei geht es nicht darum, Disziplin um ihrer selbst Willen zu üben oder sich gar durch Verzicht auf Unterhaltung zu quälen. Vielmehr gibt ein klarer äußerer Rahmen große Freiheit nach innen: Wer sich über den Tagesablauf keine Gedanken zu machen braucht, hat Raum, sich auf die Erkundung des eigenen Innern zu konzentrieren. Ohne äußere Ablenkung ist es viel einfacher, sich darauf einzulassen, worum es eigentlich geht – und immer tiefer einzutauchen in die ungetrübte Selbstwahrnehmung.

Hagebutte mit Schnee

Unser Leben ist das, was unser Denken daraus macht.

Die innere Haltung entscheidet, wie man sein Leben erlebt und gestaltet. Dabei haben wir viel mehr Gestaltungsfreiheit als wir glauben. Häufig stehen uns aber begrenzende Glaubenssätze aufgrund vergangener Erfahrungen im Wege. Das lässt sich ändern. Die vergangenen Erfahrungen lassen sich nicht auslöschen, aber sie sollten nicht zum größen Teil Gegenwart und Zukunft bestimmen.

Was hilft? Trainieren, im Hier und Jetzt anzukommen, möglichst offen und frei wahrzunehmen und das zu tun, was gerade zu tun ist. Das muss nicht anstrengend und schwierig sein, sondern kann Spaß machen! Der Trick: mit kindlicher Neugier beobachten, was kommt – jeden Augenblick neu. Spaß daran haben zu beobachten, was man so denkt und fühlt – in jeder Sekunde neu. Es wird nichts erwartet, kein Drama, kein Erfolg, keine Anstrengung. Deine innere Haltung entscheidet, wie Du das Seminar und Dein Leben wahrnimmst…

Du spürst dich und die Welt, du nimmst wahr, du reflektierst diesen Augenblick, und das ist es… Punkt.

Gerhard Walter, Zenlehrer + 8. Dan Aikido

Wir

Alfred Ramoda Austermann

Leitung: Alfred Ramoda Austermann

Seit mehr als 30 Jahren vielseitiger Psychologe mit Leib und Seele:

  • Diplompsychologe, Heilpraktiker, Lehrerexamen
  • Seit 1985 Leitung von Selbsterfahrungs- und Therapiegruppen sowie Seminare im Bereich der humanistischen und spirituellen Psychologie, Sannyas- und schamanistische Energiearbeit
  • Seit 1998 Leitung von Seminaren und Fortbildungen für Familien- und Organisations­aufstellung nach Bert Hellinger | Lehrtherapeut der DGfS (Deutsche Gesellschaft für Systemaufstellung)
  • Seit 2004 zusätzlich spezialisiert auf vorgeburtliche Traumaheilung und postnatale Traumatherapie
  • Autor zweier Bücher:
    „Das Drama im Mutterleib – Der verlorene Zwilling“ und „Ich habe meinen Zwilling verloren. Alleingeborene erzählen“

Infos zu Familienaufstellungen, weiteren Seminaren und den Büchern unter www.ifosys.de

Beate Hundsdoerfer Beate Hundsdörfer

Assistenz: Beate Hundsdörfer

Ich habe dieses Seminar initiiert, weil ich den Eindruck habe, dass immer mehr Menschen abgelenkt sind vom Wesentlichen und mit großem Aufwand im Außen suchen, was nur im Inneren zu finden ist. Da ich selbst die nachhaltige Wirkung dreitägiger Retreats mit Enlightenment Intensive erlebt habe, möchte ich mehr Menschen diese Erfahrung ermöglichen.

Kennen gelernt habe ich Enlightenment Intensive zuerst vor ca. 20 Jahren – als Teilnehmerin einer Seminarreihe von Alfred Austermann. Im Abstand von einem Jahr nahm ich zwei Mal daran teil und war schon damals tief beeindruckt von der Wirkung. Heute kann ich zurückblickend sagen, dass die beiden jeweils 3-tägigen Retreats zu den wirkungsvollsten Seminaren zählen, die ich je gemacht habe.

Während der ersten Teilnahme bemühte ich mich, alles »richtig« zu machen und »etwas zu erreichen«, um dann festzustellen, dass es allein darum geht, den jeweiligen Augenblick möglichst offen und frei wahrzunehmen und das zu tun, was gerade zu tun ist. So ging ich ein Jahr später deutlich gelassener in das Retreat – neugierig darauf, was wohl kommen möge.

Info + Anmeldung:

Beate Hundsdörfer
info@die-connecterin.de
Tel: 030- 69819586 | mobil: 0177-3720979